ACHTSAMKEIT UND DEPRESSION (MBCT)

Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen die Wirksamkeit der Achtsamkeitspraxis bei dem Bemühen, den Rückfall in eine depressive Erkrankung zu vermeiden.

Das diesbezügliche Programm trägt den Namen MBCT. Diese Abkürzung steht für „Mindfulness-Based Cognitive Therapy“, also „Kognitive Therapie auf der Grundlage von Achtsamkeit“.

MBCT nutzt sowohl die Erfahrungen der so genannten Kognitiven Verhaltenstherapie (einer bewährten psychotherapeutischen Methode) als auch die der Übung der Achtsamkeit.

Das Programm wurde von renommierten Wissenschaftlern und Psychotherapeuten aus Grossbritannien und Kanada - auf der Basis von MBSR  - Mitte der 1990er Jahre entwickelt und erstmals 2002 einem breiteren Fachpublikum bekannt gemacht.

Inzwischen gibt es umfangreiche weitere wissenschaftliche Untersuchungen in der Nachfolge dieser Veröffentlichung, die die guten Ergebnisse der Erstautoren bestätigen.

Für die erfolgreiche Behandlung akuter depressiver Episoden mit MBCT gibt es bisher keine ausreichend gesicherten Nachweise.

Die Teilnahme am MBCT-Programm setzt ein ausführliches Vorgespräch mit der Kursleiterin voraus.

Der Kurs umfasst acht Veranstaltungen mit jeweils einwöchigem Abstand, zusätzlich einen kompletten Übungstag sowie zwei weitere Veranstaltungen längere Zeit nach Ende des Kurses und bedarf der Bereitschaft der TeilnehmerInnen, an allen Veranstaltungen teilzunehmen sowie ausserhalb der Kurszeiten im häuslichen Rahmen zu üben.

Die Kosten für dieses spezielle Programm betragen 400,00 €.

In diesem Betrag sind enthalten das Entgelt für zehn Kursabende, drei CDs, das Unterrichtsmaterial sowie jeweils ein ausführliches individuelles Vor- und Nachgespräch mit der Kursleiterin.